Eine Erfolgsgeschichte, die vor über 70 Jahren begann

Die Ursprünge der SCM-Gießerei reichen bis ins Jahr 1937 zurück, als die Zusammenarbeit zwischen der Gießerei von Lanfranco Aureli und der von Nicola Gemmani und ihren Partnern begann.

 

 

 

Diese Zusammenarbeit führte 1943 zur Gründung der offenen Handelsgesellschaft Gemmani Nicoletti & C. mit den Partnern Nicola Gemmani, Lanfranco Aureli, Giovanni Nicoletti und Guido Agostini.

Zunächst spezialisierte sich die Gießerei auf Gusseisen und andere Metalle und richtete sich insbesondere an der Landmaschinensektor. Im Laufe der Zeit orientiert sich die Tätigkeit zunehmend am Gusseisensektor und die Verarbeitung anderer Metalle wurde nach und nach eingeschränkt.

Seit 1960 wird das Unternehmen nur noch von Giuseppe Gemmani, Nicolas Sohn, und von Lanfranco Aureli betrieben. Diese beschließen, ein neues Unternehmen unter dem Namen SCM Fonderie zu gründen. Das Unternehmen hat sich ausschließlich auf die Produktion von Gussteilen aus Grauguss, Sphäroguss und Gusseisen mit kompaktem Graphit (CGI) für die Herstellung von Maschinen für die Holzbearbeitung spezialisiert, einen Kompetenzbereich von SCM, dem anderen Geschäftsbereich, der von den beiden Partnern entwickelt wurde und aus der die heutige SCM Group, einem führenden Konzern im Bereich Maschinen und Industriekomponenten, hervorgegangen ist.