JDL International

Technologien für den Möbelbereich

 

Lai Jiawen, die Spitzenunternehmerin, die den Weg für die Möbel der Zukunft freimacht

Interview mit der Gründerin von JDL, Lai Jiawen, die uns verrät, wie es ihr gelungen ist, sich in einer harten und typisch männlichen Branche, wie dem Einrichtungssektor, in Taiwan durchzusetzen. Im Rahmen des Ausbaus ihres Unternehmens vertraute sie sich ganz der Erfahrung von SCM an. Das italienische Unternehmen hat für das Werk in Taichung ein Projekt mit den modernsten automatisierten Maschinen und Zellen des gesamten Landes entwickelt.

 

Im Jahr 2013 fand das Konzept der "Personalisierung" erstmalig seinen Weg in die Volksrepublik China. Damals führten wir zahlreiche Interviews mit taiwanesischen Möbelherstellern. Heute, sechs Jahre später, erlebt die Branche der personalisierten Einrichtung eine rasante Entwicklung in dieser Ecke der Welt. Auch alle Marken, die eher in der Massenproduktion tätig sind, setzen, wenn auch nur partiell, auf die Karte der "kundenspezifischen" Herstellung. Diese Tendenz zur maßgeschneiderten Erfüllung der Anforderungen des einzelnen Kunden zeigt sich bei den Herstellern von individuell gestalteten Möbeln im Land hingegen in noch umfassenderer und konkreterer Weise. Unter diesen ist JDL die sicherlich repräsentativste Marke.

Frau Lai Jiawen, die Gründerin von JDL International, hat in ihrer Kindheit viele Entbehrungen erlebt und vielleicht gerade deshalb einen solchen Unternehmergeist und eine so hohe Sorgfalt entwickelt. Ihr war von klein auf bewusst, welch hohe Schwierigkeiten für die Mittelschicht damit verbunden sind, ein warmes und würdiges Zuhause ihr Eigen nennen zu können. Unter dem Motto "Schaffung eines häuslichen Lebensstils und Präsentation der Schönheit des Lebens", geleitet von einem fast spirituellen Antrieb in Sachen Kreativität, hat das Unternehmen JDL, das sich bisher auf maßgefertigte Einrichtungen für Bäder spezialisiert hatte, sein Angebot auf die ganze Wohnung ausgedehnt: von den Möbeln für das Bad bis hin zur kompletten Kücheneinrichtung.

In diesem Zusammenhang hat JDL in ein neues Werk mit einer Fläche von 10.000 m² in Taichung investiert, das dazu beigetragen hat, den Markt des Unternehmens stark zu erweitern. Gegenwärtig verzeichnet die Wachstumsrate des gesamten Einrichtungssektors in der Volksrepublik China eine leichte Delle, die Inhaberin von JDL bleibt jedoch zuversichtlich: "Unser Unternehmen hat die Seele eines Pioniers", sagt sie. "Um aus der Masse herauszuragen, müssen die verschiedensten Anforderungen der einzelnen Kunden erfüllt werden. Der wichtigste Faktor besteht, für eine mittelständische Familie ebenso, wie für eine Luxusvilla, darin, dass sich unser Angebot nicht ändert und stets darauf abzielt, für jedes Mitglied der Familie Komfort, Wärme und Bequemlichkeit zu garantieren.

Angesichts des zunehmenden Mangels an Facharbeitern in der Fertigungsindustrie setzen die Hersteller vermehrt hoch entwickelte und fortschrittliche Technologien ein, um im Wettbewerb bestehen zu können. Aus diesem Grund hat sich JDL bei der Umsetzung eines fast bahnbrechenden Vorhabens für diesen asiatischen Markt für SCM als Partner entschieden: Dem Aufbau eines der ersten Standorte des Landes mit vollautomatischen Maschinen und „smarten" Produktionsanlagen für den Möbelsektor im Rahmen einer Gesamtinvestition von über 100 Millionen Yuan.

"Die Entscheidung für Technologien mit hohem Mehrwert ist von grundlegender Bedeutung", sagt Frau Lai. "SCM kann auf eine über 60-jährige Geschichte zurückblicken und verfügt über komplette Fertigungsanlagen sowie ein aufmerksames und professionelles Team. Es handelt sich um die beste Anlage, die für JDL entwickelt werden konnte".

Im Januar 2019 kam Frau Lai auf Einladung von SCM zur Firmenzentrale nach Rimini in Italien. Dieser Besuch hat sie dann hinsichtlich der Modernität der Technologie von SCM vollständig überzeugt. Mit den Managern von SCM hat die Unternehmerin einen Vertrag über den Kauf einer Produktionsanlage mit Lösungen für den Schnitt, Nesting, Fräsen, Schleifen, Sprühauftragung von Klebstoff, Membranpressen und Abfallbesäumen unterzeichnet. Und mit einem fest auf die Zukunft gerichtetem Blick hat JDL die Absicht, in seinen Werken eine intelligente Lösung mit vollautomatisierten SCM-Produktionsanlagen zu implementieren.

Ein weiteres Ziel besteht darin, das Werk in Taichung in einen Ausstellungsstandort umzuwandeln um es für alle taiwanesischen Unternehmen der Einrichtungsbranche zu öffnen und eine der derzeit fortschrittlichsten Produktionsanlagen für diesen Sektor zu präsentieren. Eine hervorragende weitere Werbemöglichkeit für SCM in diesem Markt.

Quelle: Wendi Wei für Panels & Furniture Asia