Giorgetti

Technologien für den Möbelbereich

 

SCM erfüllt mit dem Balestrini die spezifischen Bedürfnisse eines führenden Herstellers von Designmöbeln

Bei jedem Besuch des Werks von Giorgetti, einem mehr als hundert Jahre alten, historischen Unternehmen und einer der größten Möbelmarken "made in Italy, sind wir stets emotional etwas bewegt. In diesem Fall bietet sich die Gelegenheit im Zusammenhang mit einer Reportage über das Bearbeitungszentrum Balestrini Idea, das seit dem letzten Jahr im Unternehmen in Betrieb steht. Uns empfängt der Generaldirektor Fausto Citterio, der über diese High-Tech-Lösung im Zusammenhang von einer Realität spricht, in die er mit großer Überzeugung investiert: die Industrie 4.0.

Mit den Balestrini-Modellen ist SCM ein bereits historischer Zulieferer für dieses Unternehmen. “Wir haben in dieses neue Bearbeitungszentrum investiert", so Citterio, "und dabei die Steuererleichterungen aus dem Plan 4.O genutzt. Es wird im Forschungszentrum und überwiegend in der Phase der Entwicklung von Prototypen zum Einsatz kommen. Die Konstruktion von Prototypen stellt sich heute völlig anders dar, als in der Vergangenheit: Ausgehend von Zeichnungen und Bildsynthesen der Architekten können in kurzer Zeit die Maschinenprogramme entwickelt und damit das bereits sehr weit entwickelte Werkstück umgesetzt werden. Noch vor wenigen Jahren begann man mit einer Form aus Pappe, die noch sehr skizzenhaft war. Heute ist der erste Prototyp sowohl im Hinblick auf das Material, als auch auf die Form des fertigen Stücks schon recht nahe." Bevor die Bildsynthese an die Maschine geschickt wird, setzt das Unternehmen auch einen 3D-Drucker ein.

"Die Jungen, die die in letzter Zeit in den Ruhestand verabschiedeten Mitarbeiter ersetzt haben, sind weitaus vertrauter mit der Entwicklung mit den modernen Maschinen. Ich bin mir sicher, dass Giorgetti auch in zehn, fünfzehn Jahren noch einen Markt für seine Möbel haben wird. Zweifel habe ich jedoch daran, ob die Kompetenz für die Ausführung unserer Art von Bearbeitung noch vorhanden sein wird. Daher ist es wichtig, dass versucht wird, junge Menschen auszubilden. Zu diesem Zweck arbeiten wir im Rahmen des Projekts der dualen Ausbildung in Schule und Betrieb längerfristig mit einer Schule zusammen: Die Werkstudenten sind alle jung und wenn sie das Unternehmen besuchen, erklären wir ihnen, dass unsere Mitarbeiter an Maschinen arbeiten, die mehr kosten, als ein Ferrari“.

 

Auch bei Giorgetti hat eine Weiterentwicklung vom Handwerksbetrieb zu einer mehr industriellen Produktionsweise stattgefunden. "Die Sorgfalt und die Rohstoffe sind die gleichen geblieben. In den Kollektionen von Giorgetti spielt Massivholz weiterhin eine wichtige und konstante Rolle", fährt Citterio fort. „Mit Sicherheit hat sich die Art der Bearbeitung verändert, wir können noch extremere Formen herstellen. Und dennoch gibt es weiterhin Objekte, die in der industriellen Bearbeitung nicht reproduzierbar sind und von Hand modelliert werden müssen. Unsere Zielsetzung besteht jedoch darin, ein industriell reproduzierbares Produkt mit hohem handwerklichem Gehalt zu schaffen.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, spielt die Präsenz von SCM-Maschinen im Unternehmen eine grundlegende Rolle.

"Die Technologie hat nicht nur deshalb eine so hohe Bedeutung, weil die neuen Generationen eine höhere Affinität zu moderneren Arbeitsmethoden haben, sondern auch, weil sie uns eine Steigerung in Sachen Präzision und Geschwindigkeit ermöglicht."

Zu diesem Zweck hat Giorgetti im vergangenen Jahr mehrere Investitionen getätigt. "Wir haben Maschinen für die Integration in Produktionssysteme gekauft. Zusätzlich wurde eine neue Organisation für optimale Arbeitsabläufe, die Pflege der Beziehungen zu den Lieferanten, die Integration von drei Maschinen und die Nutzung von Big Data entwickelt. Diese bietet die Möglichkeit des Mappings des Lagers und der Arbeitsfortschritte, der Ausschüsse, der Werkstücke, der Lagerverwaltung und aller damit verbundener Aspekte. Heute arbeiten wir an der wechselseitigen Integration der Maschinen untereinander. Im Rahmen der schlanken Organisation bietet sich den Mitarbeitern mehr Zeit für die Fokussierung auf ihre Kernaufgaben. Bei der Entscheidung für die jüngste Investition, der balestrini idea, war SCM unserer Ansicht nach besser in der Lage, diesen aktuellen Anforderungen gerecht zu werden

Freiheit bei der Entwicklung von Prototypen. Generationswechsel, Wandel der Kompetenzen, Änderung des Ansatzes: Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, die richtigen und geeigneten Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, um zu gewährleisten, dass diese Talente sich entfalten können. “Der derzeitige Bediener", so Citterio weiter, "leitete die Werkstatt, da wir beschlossen hatten, auf einen jungen Menschen zu setzen, um den Produktionsansatz zu ändern. Seine Kompetenz lag in der umfassenden Kenntnis und Vertrautheit mit vielen unserer Prozesse und der Prozesssoftware. Wir haben in ein Bearbeitungszentrum mit numerischer Steuerung investiert, das dieser Person die Möglichkeit gibt, ihr Potenzial bei der Arbeit voll zur Geltung zu bringen und dabei die Präzision zu erhöhen, damit ein Produkt bereitgestellt werden kann, dass das Original in kürzester Zeit möglichst getreu darstellt. Im letzten Jahr wurde die Produktion eines Sessels aufgenommen, an dessen Prototyping die Produktionsmaschinen beteiligt waren. Wir waren daher der Ansicht, dass unsere Abteilung für die Entwicklung der Prototypen in jedem Falle ein zuverlässiges Bearbeitungszentrum, wie das Balestrini Idea braucht: Mit ihrer Schnelligkeit und Flexibilität können wir Prototypen und die entsprechenden Verfahren umsetzen und diese dann problemlos in den eigentlichen Produktionsprozess integrieren."

Die Balestrini Idea ist unser kompaktes Bearbeitungszentrum, vollgepackt mit der gesamten SCM-Technologie, wie den Elektrospindeln mit Flüssigkeitskühlung und der Arbeitsfläche mit integrierter Absaugung. Der Mehrwert, den die Maschine für die Entwicklung der Prototypen bietet, besteht in der optionalen "Drehachse", eine Einrichtung mit Spitze und Gegenspitze, mit der das Werkstück auf seinem gesamten Umfang bearbeitet werden kann. Dadurch können Rüstzeiten, der Bau von Schablonen sowie die Programmierung und Anpassung in der Endphase der Fertigstellung des Prototyps eingespart werden.

"Mit dieser Lösung können wir eine ganze Reihe von Bearbeitungen vornehmen, die das Feedback auch auf Produktionsebene optimiert haben. Wenn wir heute über SCM und die Balestrini-Modelle sprechen, dann hat das einen Grund: Das Unternehmen ist ein zuverlässiger Partner mit einer langen Geschichte in der Gegend. Die Stärke, aber auch die Intelligenz von SCM bei der Eingliederung der ursprünglichen Marke Balestrini in das eigene Angebot nach der Übernahme des gleichnamigen Unternehmens bestand darin, alle Kompetenzen, die Technologie und die Erfahrungen eines für die Region so bedeutsamen Unternehmens mit zu übernehmen, die eine ganze Reihe von wesentlichen Pluspunkten für den Bau und die Entwicklung von Maschinen auf hohem Niveau boten."

Credits: Pietro Ferrari für "L´Industria del Mobile" (Fachmagazin, Die Möbelindustrie)

Ähnliche Produkte

balestrini idea - Gantry 5 axis Machining Centre

balestrini idea

balestrini idea ist ein 5-Achs-CNC-Bearbeitungszentrum mit fester Portalstruktur, Einzelmaschinenbett und eins oder zwei unabhängigen beweglichen Arbeitstischen. Die ideale Lösung für die Innen- und Außenmöbel-Herstellern, die Benutzerfreundlichkeit,...