Ligna

27-31.05.2019 Hannover, Deutschland

LIGNA 2019
vom 27. MAI bis 31. MAI
Hannover, DEUTSCHLAND
Hall 13, Stand C56

 

Gestärkt durch ein zweistelliges Wachstum in den vergangenen zwei Jahren, das der Gruppe zum Ende 2018 einen Umsatz von mehr als 700 Millionen Euro gebracht hat, und durch ein Angebot an technologischen Lösungen, die immer mehr den Anforderungen der Industrie 4.0 gerecht werden, bereitet sich das in der Technologie der Holzbearbeitungstechnologie weltweit führende Unternehmen SCM nun für die nächste Ligna (Hannover, vom 27. - 31. Mai 2019) vor.
 

SMART&HUMAN FACTORY

Nachdem SCM genau auf dieser Bühne von Hannover vor zwei Jahren ihre Bearbeitungszelle „Lean Cell 4.0“ für die hoch automatisierte industrielle Fertigung auf den Weg gebracht hat, geht sie jetzt noch einen Schritt weiter und revolutioniert das Konzept des Smart Manufacturing. Auf einem Stand mit über 4.000 qm in der Halle 13 präsentiert der italienische Konzern seine „Smart&Human Factory“: ein fortschrittliches Fertigungsmodell, das auf digitalen und Automatisierungssystemen basiert, die eine fortschrittliche Mensch-Maschine-Interaktion und eine Rundumüberwachung des gesamten Fertigungsflusses möglich machen. Ein Modell, das auf hoch innovativen, flexiblen und modularen Anlagen basiert, die problemlos zu konfigurieren und so ausgelegt sind, dass sie immer effektiver und schneller auf die Herausforderungen der mass customization (Losgröße 1) reagieren können. Eine neue, „smart and human“-Fabrik, die auch einen Fortschritt an der Arbeitsfront zeichnet: die Arbeiter werden dank der Integration der Robotik von sich wiederholenden Tätigkeiten mit geringer Wertschöpfung befreit.

„Die Ligna 2019 wird eines der Schlüssel-Events auf internationaler Bühne für SCM sein, die immer schon ein historischer und zuverlässiger Partner für die gesamte Holzbranche ist“, so der Leiter des Geschäftsbereich SCM, Luigi De Vito. „Wir werden eine technologische Innovation auf höchster Stufe vorstellen, die die Unternehmen bei ihrer Produktion unterstützt und sie bei den neuen Anforderungen der Industrie 4.0 begleitet. Die neuen Fertigungstrends, die im Fokus der nächsten Ausgabe der Ligna stehen, führen zu einer immer größer werdenden Schere zwischen den hochgradig automatisierten Betrieben und denen, die weniger automatisierte Technik einsetzen. Die Mission von SCM ist es, den Partnerbetrieben zu helfen, eine machbare, korrekte und erfolgreiche Richtung einzuschlagen, indem das Unternehmen ein neues Modell für die Interaktion zwischen Maschine, industrieller und kollaborativer Robotik, logistischer Verfahrenstechnik am Boden und Software anbietet.“
 

YOU WILL NEVER WORK ALONE

Der Leitspruch „You will never work alone“, fasst wunderbar das Ziel des neuen SCM-Angebots zusammen: eine kundenfreundliche Automatisierung für die Bearbeitung von Plattenwerkstoffen fördern, die die Möglichkeit bietet, den Fertigungsprozess bei Bedarf zu konfigurieren, um in immer kürzerer Zeit immer kleinere und „Losgröße 1“-Chargen herzustellen.

Nach der Vorabvorführung einer konkreten Anwendung ihrer „Smart&Human Factory“ bei den Tagen der offenen Tür 2019, an denen vom 31. Januar bis 2. Februar mehrere tausend Personen zu ihrem Technologiezentrum in Rimini (Italien) gekommen sind, wird SCM bei der Ligna eine noch umfangreichere Version präsentieren. Es wird ein vollautomatisches System für die Möbelherstellung in allen Bearbeitungsphasen gezeigt: von der Planung des Möbelstücks bis zur Erstellung der Maschinenprogramme und vom Zuschnitt der Platte bis zur Schrankmontage.

Es handelt sich hierbei um einen Prozess, der darauf abzielt, Arbeitsgänge wie Zuschnitt, Kantenbearbeitung und Bohren der Platten so weit wie möglich zu optimieren, um Abfall, Überreste und Umrüsten der Maschinen für den Auftragswechsel zu reduzieren. Am Prozessende werden dann die einzelnen Aufträge wieder zusammengeführt und die Individualisierung in diese Produktionsphase verschoben.

In diesem System wird der Arbeiter durch den Einsatz von anthropomorphen KUKA-Industrierobotern von sich wiederholenden Tätigkeiten mit geringer Wertschöpfung entlastet und in den letzten Phasen des Prozesses (Montage, Hardwareeinbringung, Klebstoff- und Oberflächenbehandlung) ohne Zäune sicher unterstützt. Darüber hinaus wird die Prozesslogistik durch den Einsatz intelligenter MiR-Shuttles mit selbsttätiger Führung flexibel gestaltet. Alles wird von der Supervisor-Software Maestro Watch gesteuert und optimiert, und der Status aller in Bearbeitung stehenden Produkte kann über die gesamte Strecke hinweg überwacht werden. Diese Steuerung wird durch das IoT Maestro Connect-System zur Erfassung und Analyse von Daten aus SCM-Technologien ergänzt. Das System ermöglicht einerseits die volle Kontrolle über den Produktionsfluss und andererseits die Implementierung intelligenter und vorausschauender Wartungsmodelle.
 

DIE NEUIGKEITEN AN DER „DIGITALEN“ FRONT

Anlässlich der Ligna 2019 erweitert SCM ihre digitale Produktpalette: digitale Technologien werden mit hochwertigen zielgerichteten Serviceleistungen kombiniert. Im Herzen des Stands zeigt der Digital Hub, die Kommandozentrale der Innovation, die neuesten Entwicklungen.

Um die Anforderungen einer Produktion 4.0 zu erfüllen, wird die IoT-Plattform „Maestro Connect“ auf die neuen Technologien der breiten Angebotspalette von SCM für die Bearbeitung von Platten und Massivholz ausgedehnt (Plattenaufteilsägen, CNC-Bearbeitungszentren und Kantenanleimmaschinen). Durch die Einführung eines Satzes spezieller Sensoren, die die entscheidenden Komponenten der Maschine überwachen und eventuelle kritische oder nicht optimale Einsatzbedingungen erkennen, werden zusätzliche Daten erfasst und somit mehr Informationen zur Verfügung gestellt. Dieses fortschrittliche System für die Erhebung und Analyse der Daten von den SCM-Maschinen ermöglicht dem Kunden die vollkommene Kontrolle des Produktionsflusses der Maschine und der Anlage, eine rasche, intelligente und vorausschauende Wartung sowie eine immer effizientere Planung für das Ersatzteilmanagement.

 

Hervorzuheben sind auch die Markteinführung der neuen HMI-Software Maestro Active (die beim letzten German Design Award eine besondere Erwähnung erhielt). Maestro Active ist die neue Bedienerschnittstelle, die in Verbindung mit der Touch-Konsole eye-M die Interaktion mit den Technologien von SCM revolutioniert. Das Projekt, das auf der Ligna auf allen SCM-Maschinen vorgestellt wird, bietet all diesen Technologien eine gemeinsame Benutzerumgebung und eine gemeinsame grafische Oberfläche. Der geringere Spielraum für Fehler und die erhöhte Produktivität bedeuten eine deutliche Erleichterung der Arbeit für den Kunden.

Was die Bürosoftware angelangt, kommt zusätzlich zur neuesten Version der Bedienoberfläche für die integrierten Bearbeitungszellen Maestro Watch die Version Maestro CNC 2019 mit wichtigen Aktualisierungen für die Bearbeitungszentren und CNC-Bohrmaschinen heraus. Einfache, intuitive, aber vor allem integrierbare Softwarelösungen, die in der Lage sind, mit anderen Systemen, die beim Kunden in Einsatz sind, zu kommunizieren.
 

EIN FÜR DIE OBERFLÄCHENBEHANDLUNG EINZIGARTIGER PARTNER

Bei SCM hatte man die Bedeutung der Oberflächenbearbeitung von Anfang an erkannt. SCM ist das erste Unternehmen der Branche, das seine eigenen Technologien („Superfici“) für das Lackieren anbot und mit weiteren Lösungen, auch für das Schleifen und Beschichten, ergänzt hat, um diesen gesamten Prozess zu stärken. SCM stellt jetzt allen Kunden seine jahrzehntelange Erfahrung in diesem Bereich in speziellen Technologiezentren wie dem Technology Center Superfici in Villasanta (Monza) und dem Surface Tech Lab in Villa Verucchio (Rimini) zur Verfügung.

Gestärkt durch dieses Knowhow präsentiert das italienische Unternehmen auf der Ligna seine großartige Palette an Technologien für das Schleifen, die Membran-Verpressung und das Lackieren. Dabei zeichnet sich SCM als einzigartiger Partner für die gesamten Prozesse bei der Oberflächenbehandlung aus: innovative Produkte, professionelle Beratung und intelligente Lösungen um alle Anforderungen der Kunden in Bezug auf das Endprodukt zu erfüllen machen SCM zu einem führenden Anbieter auf diesem Sektor.

Die innovativen Arbeitsaggregate in der dmc system Baureihe, mit denen das Konzept der Schleifmaschine in das eines aus Modulen bestehenden Schleifzentrums für die Oberflächengestaltung verwandelt wurde, die mit Robotern ausgestatteten superfici-Systeme zur Sprühlackierung und Klebstoffaufbringung sowie die Membran-Pressen sergiani 3D form, mit denen auch nicht ebene Oberflächen veredelt werden können, sind die Technologien, die der Möbelindustrie auf dem Stand von SCM (Halle 13) präsentiert werden. Diese Lösungen ermöglichen es, Oberflächen so vorzubereiten und zu behandeln, dass Werkstücke mit besonderen 3D-Oberflächeneffekten entstehen, wie zum Beispiel Wellenbilder, Hohlmeißeleffekte, strukturierte Oberflächenauch mit sägerauhe Effekte und sogar Holzwurm-Effekte, die eine originelle prägende Haptik und visuelle Empfindungen hervorrufen.

Auch am „Oberflächenstand“ Superfici (Halle 16) werden exklusive Lösungen für das Lackieren präsentiert. Darunter sind anthropomorphe und kartesische Roboter zur Lackierung von Platten und Fenstern, die große Produktpalette der Sprühsystemen mit unterschiedlichen Produktionskapazitäten für verschiedenste Anwendungen, Walzen-Lackiermaschinen der neuesten Generation sowie UV- und UV-LED-Trockenanlagen. Alle Maschinen sind in auch in diesem Bereich „4.0“ ready.
 

Die Guided Tour Smart Surface Technology / Smarte Oberflächentechnik verschafft Ihnen einen kompakten Einblick in unsere Innovationen und Trends aus diesem Bereich.

Ihr Vorteile: eine geführte Tour zu diesem speziellen Interessensgebiet, Ihr eigener Ansprechpartner mit Expertise zum Tour-Thema und keine Wartezeit am Stand.

GROßARTIGE NEUHEITEN BEI ALLEN SCM-TECHNOLOGIEN IM ZEICHEN DER AUTOMATISIERUNG

Das breite, auf internationaler Ebene einzigartige SCM-Angebot, das den Bedürfnissen der gesamten Branche, vom Handwerker bis zum großen Industriebetrieb, gerecht wird, wird interessante Neuheiten für alle Technologien für die Holzbearbeitung vorstellen: von neuen Maschinen über innovative Optionen bis hin zur intelligenten Software. Ob diese Technologien nun in den automatischen Prozess der „Smart&Human Factory“ integriert sind oder als Einzelmaschinen verwendet werden, das Ziel ist immer dasselbe, nämlich die unterschiedlichen Ansprüche an die individualisierte und integrierte Produktion zu erfüllen und dadurch den Anforderungen der einzelnen Betriebe entgegenzukommen, ohne dabei auf die Vorteile der industriellen Fertigung zu verzichten.

Zur Verarbeitung von Massivholz ist das Bearbeitungszentrum hypsos mit 5 Achsen besonders interessant: Es hat eine komplett geschlossene Kabine und wurde für Möbelhersteller sowie für die dreidimensionale Bearbeitung von Elementen mit komplexen Formen oder besonders großen Abmessungen entwickelt.

Hervorzuheben ist auch die accord 42 fx, das Bearbeitungszentrum mit doppeltem Arbeitsaggregat mit 3 und 5 Achsen, ideal für schwere Fräsbearbeitungen und zur Fertigung von Fenstern, Türen und Treppen.

Hersteller von Stühlen, Tischen, Einrichtungsgegenständen und Objekten aus Massivholz sollten sich unbedingt das Bearbeitungszentrum balestrini power ansehen. Durch seine ganz neue Gestaltung sind das Einrichten und die Nutzung nun einfacher, es hat stärkere Elektrospindeln und eine noch massivere Struktur. Hohe Leistungen, Zuverlässigkeit und Sicherheit sind garantiert.

Für den Holzbau feiert die oikos x, das neue Bearbeitungszentrum zur Herstellung von Strukturelementen und Wandpaneelen aus X-LAM/CLT, seine Weltprämiere. Es ist mit dem neuen 6-Achsen-Arbeitsaggregat ausgestattet, das jede Art von Bearbeitung an allen Seiten eines Werkstücks mit nur einer Positionierung und geringerem Platzbedarf ermöglicht.

Neuigkeiten gibt es auch bei den Doppelendprofilierautomaten: Auf der Messe wird eine celaschi p40 „in Aktion“ gezeigt, die mit der „elektronischen Welle“ ausgestattet ist, einer innovativen Lösung, die in Kürze serienmäßig in der gesamten Produktreihe eingesetzt werden wird. Sie verbessert die Zuverlässigkeit und Effizienz noch weiter, vor allem bei „härteren“ Einsätzen wie bei der Bearbeitung von besonders abrasiven Materialien oder bei der Herstellung sehr großer Werkstücke.

Wichtige „Neuheiten“ verzeichnen auch die Technologien zur Plattenbearbeitung, angefangen mit der neuen Baureihe von CNC-Bearbeitungszentren von morbidelli: die x200 und x400, bei der das Beste der „All-In-One“-Technologie mit 5 Achsen auf das Nesting angewandt wurde. Damit werden die Anforderungen eines Markts erfüllt, der sich immer mehr auf die „Losgröße 1“-Fertigung orientiert und somit hohe Geschwindigkeit mit maximaler Flexibilität bei den Schnittplänen für Platten kombinieren muss.

Ebenfalls zum ersten Mal wird auf der Ligna 2019 das neue Bohrzentrum morbidelli cx 220 gezeigt, ein Vorzeigemodell in der Kategorie Kompaktmaschinen, das nun noch leistungsstärker in Hinblick auf die Qualität der Korpusfertigung, der Präzision und der Produktivität ist, sowie die morbidelli ux 200d, das mit einem exklusiven System zum Dübeleintreiben mit einem Doppelaggreagt mit veränderlichem Abstand und den neuen Clamex-Aggregaten für perfekte Korpusverbindungen ausgestattet ist.

Bei den Plattenaufteilsägen werden die Highlights der Technologie von gabbiani ausgestellt, mit neuen Anlagen, die – ganz im Sinne der großen Bedeutung, die das Thema Oberflächenqualität bei SCM einnimmt - zur Bearbeitung empfindlicher Platten entwickelt wurden. Die auf der Messe gezeigten Plattenaufteilsägen von gabbiani sind mit dem exklusiven Plattenlagersystem Flexstore HP ausgestattet und heben sich auch besonders durch die innovative Saw-Set Option hervor, einer automatischen Vorrichtung zur noch schnelleren und präziseren Einrichtung der Sägeblätter.

Großes Interesse werden die neuen stefanicell zum Kantenanleimen wecken. Diese neue Generation der Bearbeitungszellen für „Losgröße-1“-Chargen bietet High-Tech-Lösungen auch für kleinere Geldbörsen sowie das neue Beschickungssystem Pickback zur automatischen Rückführung der Platten, das eine einfache Steuerung und die Produktion auf Abruf erlaubt.

Die Baureihe der Maschinen von Stefani umfasst unter anderem ein Abrundaggregat der neuen Generation mit servogelenkter Technologie, das konzipiert wurde, um auch empfindlichste Platten im Durchlauf mit einer optimalen Qualität zu verarbeiten. Bei der olimpic-Produktreihe ist hingegen auf das neue Leimbecken mit technologischen Lösungen für eine perfekte Leimfuge und einer neuen Flächenziehklinge zur Verarbeitung von Platten, die im Nesting-Verfahren bzw. vorgebohrt bearbeitet werden hinzuweisen.

Für die Montage wird die Lösung der halbautomatischen Korpuspresse action vorgestellt, die sich an die Hersteller von montierten Möbeln wendet – eine große Hilfe zur präzisen und hochwertigen Montage aller Arten von Korpusteilen. Zum ersten Mal wird die Korpuspresse mit ergonomischen Systemen zum halbautomatischen Be- und Entladen präsentiert, das durch ein Shuttle am Einlauf und eine Kippvorrichtung um 90° am Auslauf unterstützt wird, um die folgenden Bearbeitungen zu erleichtern.

Zahlreiche Neuheiten gibt es auch bei Tischlereimaschinen , die wichtigsten stehen im Zeichen der Automatisierung. Um nur eine zu nennen: Die px 350i ist die neue Aufteilsäge mit einem bis zu 46° Grad schwenkbaren Sägeblatt und einer Schnitthöhe von 105 mm mit einem 350 mm Sägeblatt.Eine perfekte Mischung zwischen Formatsägeund Plattenaufteilsäge. Mit diesem neuen Konzept wird eine optimale Arbeitssicherheit gewährleistet und weniger Platz benötigt als bei einer herkömmlichen Formatsäge. Durch einen Druckbalken ist der perfekte Halt der Platte und somit optimale Schnittbedingungen garantiert. Das oben liegende Bedienpult mit der „Ready“-Steuerung ermöglicht die programmierte Positionierung der Höhen- und Schwenkposition des Sägeblatts und des hinteren Anschlags, was eine rasche und präzise Einstellung gewährleistet und die Arbeit des Bedieners enorm erleichtert.